Das L46-Zebraharnischwels-Forum

Hier dreht sich alles um den Zebraharnischwels L46 Hypancistrus-Zebra
Aktuelle Zeit: So 20 Aug , 2017 10:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Planung L46-Artbecken
BeitragVerfasst: Do 03 Mai , 2012 14:52 
Offline
L46-Larve

Registriert: So 09 Aug , 2009 18:31
Beiträge: 23
Hallo in die Runde,

ich war grad ziemlich erstaunt, dass das Thema L46 bei mir tatsächlich fast 3 lange Jahre unter den Tisch gefallen ist.

In der Zwischenzeit hat sich einiges getan. Sowohl aquaristisch als auch in anderen Bereichen. Aktuell ist das Thema wieder aufgeploppt, da der Umstieg von Skalaren zu Diskus nun seit einiger Zeit abgeschlossen ist und seit gut einem Jahr rund läuft.

Ich habe hier noch einen ausrangierten Zuchtwürfel stehen, den ich gerne als L46-Artbecken einrichten würde. Er fasst ca. 200 Liter Bruttovolumen.

Meine aktuellen Fragen wären:

1) Die Diskus haben folgende Grundwasserwerte (die anderen habe ich gerade nicht im Kopf, müsste ich nochmal nachschlagen) PH 7,1 bis 7,2 / GH 7 / KH 5... Grundsätzlich wären diese Werte ja erst mal i.O. Jetzt habe ich gelesen, dass ein Diffuser schon sinnvoll wäre. Allerdings wird mit dem Einbringen von Sauerstoff auch wieder viel CO² aus dem Wasser getrieben, was mir den PH-Wert dann wieder erhöht. Was meint ihr dazu, Diffuser ja und dafür höheren PH-Wert in Kauf nehmen oder Diffuser nein, und Sauerstoffgehalt im Auge behalten?

2) Ich habe in all meinen anderen Becken schwarzen Bodengrund, allerdings den Glanzkies von Vitakraft mit 1,4mm Körnung. Dieser scheint mir für Welse ungeeignet (Praxistest habe ich nicht, da ich in den anderen Becken keine Welse halte). Aber wenn man den in die Hand nimmt kommt er mir trotz sehr feiner Körnung etwas scharfkantig vor. (Wobei meine Turmdeckelschnecken sich daran nicht zu stören scheinen.) Diesen Kunststoffummantelten Kies finde ich nicht so schön, der ist mir zu grob. Kann man auch schwarzen Sand nehmen? Oder spricht irgendwas gegen Sand im L46-Becken? Ich hatte an diesen hier gedacht: http://www.garnelen-guemmer.de/product_ ... 25-kg.html

3) Wieviele Welse wäre in so einem Artbecken möglich? Eventuell würde ich noch Zwerggarnelen dazusetzen wollen...

Soviel zu den aktuellen Überlegungen. Danke schon mal für die Tipps!

LG Marina


Zuletzt geändert von Goldy-Freak am Do 03 Mai , 2012 16:03, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 03 Mai , 2012 14:59 
Offline
L46-Larve

Registriert: So 09 Aug , 2009 18:31
Beiträge: 23
PS:

4) Wäre es sinnvoll sich gleich zu Anfang Tiere von unterschiedlichen Züchtern zu holen oder würde dies bei der ersten Nachzuchtgeneration keine Rolle spielen bzgl. Inzucht? (Klar soll erst mal das Becken rund laufen, bevor man an Nachzucht denkt, aber falls es gut läuft, wäre es ja schade, wenn man dann nur Geschwister im Becken hat, falls dies zu Problemen führen kann)

LG Marina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 03 Mai , 2012 16:44 
Offline
L46- Halbstarker

Registriert: So 16 Mai , 2010 19:32
Beiträge: 189
Ich bin kein ausgewiesener Fachmann...

aber ich behautpte mal und so habe ich es eben auch öfter gehört,
dass es erst nach Generation von Genarationen zu Problemen kommen kann.

Sicher fühlt man sich wohler, wenn die Tiere keine Geschwister sind,
trotzdem ist ers erst schädlich, wenn diese geschwister wieder und immer
wieder usw. untereinander vermehrt werden.


Ich denke du solltest dich auch an Preise und Aufwand für die Bechaffung orientiren. Wenn das da keine gerossen unterschiede gibt, dann bei mehreren Züchtern einkaufen, aber sonst gehts auch so...

kannst ja nach Jahren der erfolgreichen Haltung und Vermehrung
immer noch Tiere von anderen dazukaufen!


meint
micha

grüsse :winkie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 04 Mai , 2012 10:03 
Offline
L46-Larve

Registriert: So 09 Aug , 2009 18:31
Beiträge: 23
Hallo Micha,

danke für deine Antwort, hört sich auch logisch an. Die Beschaffung wird ein kleines Problem. Ich habe hier in Hamburg erst einen Züchter gefunden, der ähnliche Wasserwerte hat wie ich. Ich werde nochmal etwas rumschreiben und mal PLZ 2XXXX und evtl. auch noch 19XXX ins Auge fassen. Vielleicht finde ich ja noch einen weiteren Züchter, der ähnliche Werte hat um dann die Fische bei zweien kaufen zu können. Ansonsten werde ich wohl erst mal für den Einstieg 10 St. beim gleichen kaufen und später mal tauschen.

Was meinst du denn zu meinen anderen Fragen, bzgl. Sand, Diffuser und Besatzdichte?

LG Marina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 04 Mai , 2012 10:46 
Offline
L46-Adult
Benutzeravatar

Registriert: Di 10 Mär , 2009 21:28
Beiträge: 225
Also, wegen der Waserwerte musst du dir keine Gedanken machen, einfach die Fische langsam eingewöhnen, dann klaptt das schon.
Hauptsache das Wasser ist sauber UND Sauerstoffreich.
Lieber genug Sauerstoff und einen höheren PH Wert als umgekehrt.
Ich nutze z.B. vollentsalztes Wasser zum Wechseln, habe Härten so um die 2, hau Sauerstoff rein, ohne Ende und habe den PH Wert noch nie gemessen.
Mit dem Ergebnis, dass ich gerade Junge gekriegt habe.
Sauerstoff und warmes, sauberes Wasser sind meiner Meinung nach die obersten Kriterien, die erfüllt sein müssen.

Ich würde an deiner Stelle gleich von Anfang an von verschiedenen Züchtern kaufen, kauf halt nach und nach und verbinde einen Kauf vielleicht auch mal mit nem Wochenendtrip.
Bei uns gibt es z. B. jemanden in Frankfurt, in Lampertheim, in Wiesbaden und dann später auch noch mich bei Ludwigshafen, außerdem habe ich auch noch bei Heilbronn welche gekauft, dafür bin ich 2 Mal 150 Km gefahren.
Jetzt habe ich allerdings eine gute Mischung von verschiedenen Züchtern.
Wobei es aber stimmt und Degenerationen wohl erst nach mehreren Generationen auftauchen.

_________________
Gruß, Hans
https://www.facebook.com/Hobbywelszucht


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 04 Mai , 2012 11:18 
Offline
L46-Larve

Registriert: So 09 Aug , 2009 18:31
Beiträge: 23
Hallo Lachsfilet,

danke für deinen Tipp. Dann werde ich mich mal nach einem Diffuser umschauen. Reagieren die Zebras irgendwie auf Torf? Denn um den PH-Wert im Diskusbecken auf 7,1 zu drücken filtere ich über Torf. Ansonsten haben wir aus der Leitung glaube ich einen PH-Wert um die 7,8. Wenn dann noch der Diffuser dagegen arbeitet, läge ich wahrscheinlich irgendwo bei über 8. Das ist schon arg hoch finde ich. Wenn den Welsen Torf nichts ausmacht, würde ich auch beim Welsbecken über Torf filtern und dann den Diffuser dazuklemmen.

Wenn jetzt noch jemand eine Aussage zum Sand machen würde, kann ich heute Abend noch eine Bestellung fertig machen ;D

Die Besatzdichte kann man ja später noch klären ^^

LG Marina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa 05 Mai , 2012 09:19 
Offline
L46-Adult
Benutzeravatar

Registriert: Di 10 Mär , 2009 21:28
Beiträge: 225
Hi,

mit Torf und L46 habe ich leider keinerlei Erfahrung.
Zum Sand kann ich auch keine Empfehlung aussprechen, da ich keinen Bodengrund mehr im Becken habe.

_________________
Gruß, Hans
https://www.facebook.com/Hobbywelszucht


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa 05 Mai , 2012 09:33 
Offline
L46-Adult

Registriert: Sa 25 Feb , 2006 22:40
Beiträge: 280
Wohnort: Monschau
Hallo Marina,
immer wieder ist zu lesen, dass Diskus und auch viele andere Fische aus den südamerikanischen Flüssen einen leicht sauren ph-Wert bevorzugen. Das stimmt wohl auch!
Aber das ist nur ein Wert von vielen und nicht unbedingt der Wichtigste! Einfach Torf rein, damit der ph-Wert sinkt ohne Berücksichtigung z.B. der KH ist Käse! Stabiles Wasser ist besser, als manche Panscherei, wo nur ein Wert mit Gewalt verändert werden soll!
Zwar hast du den Zusammenhang u.a. mit dem CO 2 mit in deinen Überlegungen, aber trotzdem wirst du deinen ph-Wert durch mehr Sauerstoff nicht direkt über 8 heben, nur weil dein Leitungswasser einen hohen Wert hat.
Wie verhalten sich denn deine Werte imAquarium, wenn du den Torf weglässt?
Einfach mal direkt nach dem WW messen, dann nochmal nach etwa nem halben Tag und dann mal täglich bis zum nächsten WW.
Das reine Einlassen ins Becken sorgt meist schon für eine Abweichung der Werte vom reinen Leitungswasser.
Im Becken selber tut sich dann über die Zeit auch schon einiges. Z.B durch den Gasaustausch und die abgegebenen Säuren eines eingefahrenen Filters etc.

_________________
Gruß
der Dennis


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa 05 Mai , 2012 10:06 
Offline
L46-Adult
Benutzeravatar

Registriert: Di 10 Mär , 2009 21:28
Beiträge: 225
Hi,
ich geb auch nochmal kurz meinen Senf dazu.
Ich mache an den Wasserwerten wirklich nichts, außer, dass ich immer nur mit vollentsalztem Wasser wechsle.
Alle anderen Werte, außer natürlich der Temperatur, messe ich garnicht.
Zu viel ist häufig schlechter alr etwas zu wenig.
Ich mache nur regelmäßig Wasserwechsel und sauge häufig den Boden ab.
Teststreifen habe ich nur da, um im Ernstfall (Verhaltensänderung der Fische z.B.) mal einen Nitritschnelltest zu machen, oder um das Wasser, was aus meinem Ionentauscher kommt zuu messen, um zu sehen ob die Wirkung des Harzes nachlässt und somit nicht mehr 0 Härte Wasser produziert wird.
Mach dir nicht allzu viele Gedanken um die ganzen Werte, wenn man das nicht richtig macht, macht man mehr kaputt als gut, wie derdennis auch schon schrieb.
Die Werte regulieren sich z.Teil auch selbst.
Und die Welse sind ja auch anpassungsfähig, ist ja nicht so, dass di nur im optimalen Wasser leben und Junge kriegen können.
Guck dir mal verschiedene Zuchtberichte an und guck nach den Wasserwerten, du wirst sehen, dass jeder Züchter andere Werte hat.

_________________
Gruß, Hans
https://www.facebook.com/Hobbywelszucht


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa 05 Mai , 2012 15:37 
Offline
L46-Larve

Registriert: So 09 Aug , 2009 18:31
Beiträge: 23
Hallo ihr zwei,

ich werde dann jetzt erst mal das Becken so einrichten, wie ich denke, dass es den Welsen gefällt und ein paar Wochen so laufen lassen. Mal gucken, was die Werte dann sagen.

Den Torf im Diskusbecken wecklassen werde ich nicht. Die Werte sind sehr stabil und ich will da jetzt nicht rumtesten.

Also wird jetzt der Sand bestellt, ein Diffuser, div. Höhlen und Pflanzen (bzw. die ganzen Ableger ausm Diskusbecken umgesiedelt) und dann werde ich mal messen.

Danke schon mal für die Hilfreichen Tipps! Foto folgt, sobald das Becken eingerichtet ist, damit ihr mir dann sagen könnt, was man an der Einrichtung noch verbessern kann.

LG Marina


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de